Langholz

Die Vermarktung von Stammholz erfolgt in der Regel nach Waldmaß. Das heißt, das Holz wird im Wald übernommen und nach der erstellten Holzliste verkauft.
Der Großteil des zu vermarkteten Langholzes wird an regionale Sägewerke verkauft.


Alle unsere Kunden kaufen Langholz nach Mittenstärkesortierung.


 Für die Aushaltung gilt grundsätzlich:

  • Mindestzopf 15 cm ohne Rinde
  • Länge ab 10 m in ganzen Metern (zuzüglich 2 % Übermaß)
  • Längen zwischen 6 und 9 m werden mitgenommen, erhalten jedoch einen preislichen Abschlag
  • im Langholz anfallende Fixlängen (4 und 5 m-Abschnitte plus 10 cm Übermaß) werden zusammen mit dem Langholz verkauft. Diese jedoch vor dem Langholzpolter in Abfuhrrichtung poltern
  • Beil- und nagelfeste Fäule (D-Holz) als 4 m-Abschnitt absägen
  • Frisch- und Käferholz können gemeinsam gepoltert werden, wenn in der Holzliste die Güte des jeweiligen Stammes eindeutig ersichtlich ist
  • Die Kiefer als Massensortiment wird nach der Mittenstärkesortierung als L B/C ausgehalten. Für die Verwendung als Bauholzkiefer wird vor allem Wert auf die Geradschaftigkeit gelegt


Die Lärche wird genauso sortiert wie die Kiefer. Bei gemischten Hieben geht die Lärche mit zum Kiefernpreis. Für Mengen ab 15 fm lohnt sich die getrennte Vermarktung, da sich so für reine Lärchenpartien deutlich höhere Erlöse erzielen lassen.

Kontakt

WBV Büro Teuschnitz
Hauptstrasse 38
96358 Teuschnitz
Telefon: 09268/9130940
Telefax: 09268/9130949
E-Mail: kronach@wbv-teuschnitz.de

Öffnungszeiten

MO. und MI.             09:00 - 11:00

FR.                            13:00 - 15:00